Über uns

Neue Wirkungsstätte für Stall Ramseier

Schweizer Erfolgsstall wechselt nach Deutschland

Herr Ramseier, seit 1961 führten zunächst Ihre Eltern und danach Sie selbst in Horgenberg bei Zürich einen hocherfolgreichen internationalen Dressur- und Handelsstall. Warum jetzt ein neuer Standort?

Unser Schweizer Stall war ein wunderschöner Ort und unsere ganze Familientradition hängt am Horgenberg. Das gibt man nicht leichtsinnig her!

Aber die Entwicklung im Pferdesport und in der modernen Pferdehaltung stellte mich vor grosse Herausforderungen. Änderungen wurden dringlich.

Ich hatte viel mehr Platz benötigt. Die Ställe müssen heutzutage erheblich grösser sein als früher. Viel Raum für Weiden und sonstige Ausläufe werden gefordert.

Solche Ausbaumöglichkeiten hatte ich auf dem Horgenberg leider  nicht.

Wie sind Sie auf den Standort in Deutschland nahe Münster gekommen?

Das war im Grunde ein Zufall im rechten Augenblick.  Ein Kollege berichtete mir von einer Reitanlage bei lbbenbüren, welche zum Verkauf stand.

War in der Schweiz keine Anlage zu erwerben, die Ihren Anforderungen entsprochen hätte?

Leider nicht. Die nötige Fläche zu bekommen, ist in der Schweiz fast unmöglich. Meine Anlage in lbbenbüren­Dörenthe hat 10 ha Land, davon viele grosse eingezäunte Weiden und etliche Sandpaddocks.

Viel Wald ist da, mit wirklich weitläufigen Ausreit-  und Trainingsmöglichkeiten. Und dann diese Riesenreithalle

Aber Sie wollen Schweizer Staatsbürger bleiben?

Selbstverständlich!  Die Schweiz ist meine Heimat. Ich habe ihr viel zu verdanken. Immerhin durfte ich mehrfach das Land auf Olympischen Spielen und vielen internationalen Dressurturnieren vertreten, wie übrigens vor mir schon meine Mutter Doris Ramseier.

Meine Tochter Sonja war 201 1 Schweizer Meisterin bei den Dressur- Junioren.

Unsere Familie hat ihren Lebensmittelpunkt in der Schweiz und das wird auch so bleiben. Ich selbst verbringe immer noch viel Zeit in der Schweiz.

Wie lange haben Sie die lbbenbürener Anlage renoviert?

Drei Jahre lang. Mit dem Jahresende 2013 ist alles fertig geworden, was in die erste Planungsphase fällt.

Dann kann die Arbeit mit den Pferden ja so richtig Fahrt aufnehmen?

Ja, ich möchte meiner Kundschaft ein Spitzenangebot an hochklassigen Dressurpferden zugänglich machen: Vom selbst gezüchteten Jungpferd bis zum Grand-Prix-Pferd.

Die Voraussetzungen dafür sind gut, weil mein Stall in der Hochburg der deutschen Pferdewelt angesiedelt ist

Auf der einen Seite können mich Kunden aus aller Welt leicht erreichen. Auf der anderen Seite setze ich auf Kooperation mit Pferdebesitzern und Züchtern aus der Region, die bei mir ihre besten Pferde anbieten können.

Viel Glück und Erfolg mit der neuen Wirkungsstätte !